Tapeten im Badezimmer: der Trend für Kreative | TEUSCHER

Blog

TEUSCHER / Articles  / Tapeten im Badezimmer: der Trend für Kreative
Tapeten im Badezimmer: grosszügige Duschkonstruktion mit Rückwand aus Tapeten.

Tapeten im Badezimmer: der Trend für Kreative

Tapeten im Badezimmer: unendliche Möglichkeiten für eine kreative Raumgestaltung

Es gab eine Zeit, da gehörten Tapeten zu den reinen Luxusprodukten. Über Jahrhunderte hinweg konnten sich die in aufwändiger Handarbeit erarbeiteten Wandverzierungen nur die höheren Gesellschaftsschichten leisten. Im Zuge der industriellen Fertigung wurden Tapeten dann immer erschwinglicher und entwickelten sich schliesslich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zum wahren Massenprodukt. Bis zu dem Punkt, dass sie anfingen, als altmodisch und spiessig zu gelten und auf einmal kaum jemand mehr Tapeten haben wollte, schon gar keine Tapeten im Bad. Wer aber ein wenig die Trends im Interieurdesign verfolgt, weiss, dass diese Zeiten längst vorbei sind. Eine neue Generation von Tapeten bietet dank Digitaldruck unendliche Möglichkeiten für Designer, die aus den Tapeten wahre Kunstwerke entstehen lassen, um Innenräumen ein unvergleichliches Ambiente zu verleihen. Und dieser Trend macht auch vor dem Badezimmer nicht halt. Tapeten im Badezimmer sind in der Lage, eine einzigartige Atmosphäre mit Wow-Effekt zu schaffen.

Tapeten im Badezimmer – kann das gut gehen?

Das erste, was die meisten sich fragen, ist, ob Tapeten im Badezimmer aus praktischen Gründen wirklich geeignet sind. Und wenn ja, aus welchem Material sie sein sollten. Schliesslich handelt es sich um einen Raum, in dem sich viel Feuchtigkeit bildet und wo die Gefahr von Schimmel lauert. Grundsätzlich ist zunächst einmal kein Material auszuschliessen. Wenn man über viel Raum und gute Durchlüftung verfügt, kann ausserhalb der Spritzwasserbereiche selbst eine Papier- oder Raufasertapete im Bad verwendet werden, zum Beispiel oberhalb einer halbhohen Plattenverkleidung. Aber idealerweise benötigt man im Badezimmer natürlich grossflächig versiegelte Oberflächen. Wenn man also grossflächig tapezieren möchte, sollten wasserfeste Tapeten für Badezimmer verwendet werden. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wie wir sehen werden, haben technische Innovationen manche Tapetenarten selbst so wasserresistent gemacht, dass sie innerhalb der Dusche als Ersatz für Platten eingesetzt werden können.

Tapeten im Badezimmer können wahre Kunstwerke darstellen.

Moderne Glasfasertapeten ermöglichen spektakuläre Designs im Badezimmer. (Fotos: https://wirzwelt.ch/)

Welche Tapeten fürs Bad?

Wer feuchtigkeitsbeständige Tapeten im Badezimmer einsetzen möchte, hat folgende Optionen.

Vliestapete

Die Vliestapete besteht aus einer Kombination von Zellstoff und textilen Bestandteilen. Sie ist eine ideale Tapete für Feuchträume, da sie sich beim Kontakt mit Feuchtigkeit weder ausdehnt noch aufquillt. Gleichzeitig ist sie jedoch atmungsaktiv, d.h., sie kann Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben, was in Bezug auf Schimmelbildung vorbeugend wirken kann. Der Nachteil der Vliestapete im Bad: Sie ist nicht vollkommen wasserdicht und sollte daher eher nicht im Spritzwasserbereich und in keinem Fall innerhalb der Dusche verwendet werden.

Vinyltapete

Bei der Vinyltapete wird eine PVC-Schicht auf eine tragende Oberfläche aufgetragen. Das kann Papier oder auch Vlies sein. Eine Vinyltapete im Bad ist daher im Vergleich zur Vliestapete besser gegen Wasser geschützt, obwohl auch sie besser ausserhalb der Spritzwasserbereiche zum Einsatz kommen sollte. Ein Nachteil der Vinyltapete sind Umwelt- und Gesundheitsaspekte: Zur Herstellung der Tapete werden sogenannte Weichmacher wie die schädlichen Phtalate verwendet, die an die Umwelt abgegeben werden. Es wird aber gegenwärtig auch nach umweltverträglichen Alternativen für diese Stoffe geforscht. Deshalb sollte man auf jeden Fall auf die Umweltzertifizierung dieser Tapete für Badezimmer achten.

Glasfasertapete und Fiberglastapete

Glasfasertapeten sind besonders stark strapazierbar, vollkommen wasserdicht, schimmelresistent und leicht zu reinigen. Sie werden deshalb traditionell gerne in öffentlichen Gebäuden wie Krankenhäusern oder Fitnessstudios eingesetzt. Neueste designtechnische Entwicklungen haben diese Tapeten jedoch auch für die Gestaltung von Wohnräumen äusserst attraktiv gemacht. Eine Glasfasertapete im Bad kann spektakuläre Designs an die Wände bringen, die sich im Laufe der Zeit kaum abnutzen. Ganz besonders resistent sind Tapeten aus sogenanntem Fiberglas, bei dem das Glasfasergewebe mit Kunststoff verstärkt wird. Dieses Material ist selbst gegen Kratzer und Abrieb äusserst widerstandsfähig. Ein kleines Handikap von Glasfasertapete und Fiberglastapete: Sie müssen unbedingt professionell von ausgebildeten Fachleuten verlegt werden, die über das nötige Know-how und das nötige Werkzeug verfügen.

Tapeten im Badezimmer: Kolibri-Motiv auf Glasfasertapete.

Praktisch jedes Motiv lässt sich auf modernen Glasfasertapeten umsetzen.

Kreative Raumgestaltung mit Badtapeten

Der grosse Vorteil von Tapeten im Badezimmer sind die besonders kreativen Gestaltungsmöglichkeiten, wie sie keine andere Wandverkleidung zu bieten hat. Moderne Drucktechniken ermöglichen grossflächige Motive, die wie wahre Kunstwerke an der Wand erscheinen. Es ist sogar möglich, eigene Motive drucken zu lassen – individueller kann ein Badezimmer nicht gestaltet werden! Bedingung für eine vollkommen freie Gestaltung des Badezimmers ist, dass die technischen Voraussetzungen erfüllt sind und man sich keine Sorgen zu machen braucht, ob die Feuchtraumtapete sich abnutzen wird, egal wo man sie platziert – also rein nach dem eigenen, ästhetischen Kriterium. Eine moderne Fiberglastapete wie EQ Dekor by Inkiostro Bianco erfüllt diese Voraussetzungen. Sie besteht aus einem speziellen bidirektionalen Gewebe mit Glasfaseroberfläche und wird zusätzlich mit einer Polyurethan-Verstärkung versehen. Das Resultat ist eine wasserfeste Tapete fürs Bad, die nicht nur resistent gegen Kratzer und andere äussere Einwirkungen ist, sondern die gleichzeitig völlig freie Gestaltungsmöglichkeiten bietet.

Tapeten im Badezimmer: Glasdusche mit Tapetenrückwand.

Eine Glasdusche eignet sich am besten, um das Design der Tapete zur Geltung kommen zu lassen.

Tapete in der Dusche

Tapeten im Badezimmer, na gut. Aber eine Tapete in der Dusche? Ja, auch das ist heutzutage ohne weiteres möglich. Wer eine wasserfeste Tapete für die Dusche sucht, ist mit der oben erwähnten EQ-Dekor Tapete von Inkiostro Bianco gut beraten, um einen echten Hingucker im Badezimmer zu erhalten, der auch dem Zahn der Zeit standhält. Besonders gut kommt die Tapete im Bad natürlich zur Geltung, wenn man sie mit einer Glasdusche kombiniert, die eine freie Sicht auf das gesamte Design ermöglicht. Denn es wäre doch schade, die Kunstwerke des modernen Tapetendesigns hinter einem Vorhang zu verstecken! Ein weiterer Vorteil dieser Kombination ist die Reinigungsfreundlichkeit, da diese Bad-Tapeten abwaschbar sind und im Gegensatz zu Platten keine Fugen haben. Weder die Glasabtrennung noch die Duschrückwand bieten daher eine Angriffsfläche für Schimmel.

Wie man sieht, bieten exklusive Badezimmer-Tapeten die Möglichkeit, das Bad zu einem ganz aussergewöhnlichen Raum zu machen. Lassen auch Sie sich zu einem individuellen Design inspirieren?